Wir alle tun’s gern – snacken. Diese knusprigen Dinger auf die man unbewusst hingreift und nicht aufhören kann sind einfach verlockend.

Nicht unbegründet, konnte doch eine Forschergruppe der University of California zeigen, dass durch das Ausschütten von Endocannabinoiden – körpereigenen suchtmachenden Stoffen im Darm, nach dem Genuss von fettigen Substanzen der Appetit auf diese steigt. Wobei das Zugreifen auf Fettes ursprünglich ja auch sinnvoll war. Zusätzlich dürfte das krachende Geräusch eine Anregende Wirkung aufs Hingreifen haben, wie eine Gruppe von Forschern in Erlangen zeigen konnte.

Nun das Problem der Snacks ist, dass sie zumeist viel zu viel Fett und Salz enthalten. Doch auch hier gibt es Unterschiede.

Vergleichen wir je 100g Chips 530kcal, Popcorn 461 kcal, Tacos 216 kcal und Laugenstangerl oder Brezen 170 kcal. Achtung der direkte Vergleich hinkt ein wenig, wenn man Snacksaucen dazu genießt so können Tacos durch eine Cheesesauce gleich um einiges mehr an Energiezufuhr bedeuten.

 

Auffällig ist, dass aber auch die Snackindustrie reagiert. Ich habe im Snackregal Gemüsescheiben gefunden, welche nicht in Fett gebacken sind und trotzdem knusprig sind. Hier wurde ein Gemüsepüree zwischen Waffeleisen gebacken, wodurch es um 80% weniger Fett enthält.

Wer gerne selbst Hand anlegen und Knuspriges mit Pepp herstellen möchte, hat alle Chancen:

Toasten Sie einfach Nussbrotscheiben cross, schneiden Sie diese in Streifen und stellen sie gemeinsam mit einem Dip auf den Tisch.

Der gesündeste Snack ist nach wie vor Gemüse, sie werden überrascht sein wie gerne ihre Lieben darauf zugreifen. Es muss ja nicht ausschließlich Gemüse sein, sondern kann eine wunderbare Ergänzung werden. Der Trick gesunder Ernährung  ist immer einen spielerischen Zugang zu verschaffen. Schneiden Sie Kohlrabi, Karotten, Gurken, Lauch etc. in Streifen und stellen Sie diese in Gläsern zwischen die anderen Snacks. Wichtig – sie sollten frisch sein und nicht schon einen Tag geschnitten im Kühlschrank stehen. Dann ist der Genuss nur mehr ein Bruchteil, wer mag schon labbriges Gemüse? Ein leichter Joghurtdipp mit Kräutern oder Tomatensalsa aus dem Garten, lässt die Leute verstärkt hingreifen. Und noch ein heißer Tipp für Singles. Bekannt ist, dass Mahlzeiten, die alleine konsumiert werden, um bis zu 44% größer sind. Kaufen Sie keine Großpackungen. In einer Studie konnte gezeigt werden, dass die Packungsgröße entscheidend ist, wie sehr man zugreift. Bei kleineren Verpackungen spart man pro Tag um bis zu 120 kcal! (Strobele et a., 2009).